Montataires Bürgermeister Jean-Pierre Bosino mit Louis-Schiller-Medaille geehrt

Deutsch-französische Festwoche feiert 60 Partnerschaft zwischen Montataire und Finsterwalde

Die Farben der Tricolore schmückten die Straßen bereits einige Tage vor Ankunft der französischen Gäste aus Finsterwaldes Partnerstadt Montataire am 23. Juni. Der Anlass war freudig, denn gemeinsam konnten wir auf 60 Jahre lebendige Städtepartnerschaft zurückblicken. Die deutsch-französische Festwoche vom 17.-26. Juni widmete sich deswegen in besonderer Weise dem kulturellen, kulinarischen und musikalischen Austausch zwischen den beiden Städten.

Ein besonderer Höhepunkt war sicher die Auszeichnung von Montataires Bürgermeister Jean-Pierre Bosino mit der Louis-Schiller-Medaille 2021 vor 150 Gästen im Rahmen des Festaktes. Nach Michel Ringenbach ist er der zweite Vertreter der Partnerstadt, dem diese höchste Ehrenmedaille der Stadt Finsterwalde verliehen worden ist. Andreas Holfeld, der als Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung die Laudatio hielt, würdigte das Engagement Bosinos als herausragend und „weit über das Maß seiner hauptamtlichen Tätigkeit hinaus“. Besondere Anerkennung fand seine Zusammenarbeit mit Finsterwaldes Altbürgermeister Johannes Wohmann in der Nachwendezeit. Dass die Partnerschaft bei den vielen grundlegend zu klärenden Fragen nicht vernachlässigt, sondern sogar weiter ausgebaut werden konnte, zeige, wie wichtig beiden Seiten ihr Bündnis war und ist.

Jean-Pierre Bosino dankte seinerseits seinem Bürgermeisterkollegen Jörg Gampe, den Partnerschaftsvereinen auf beiden Seiten und den vielen Bürgerinnen und Bürger beider Städte, die die Städtepartnerschaft durch ihr Engagement beleben und gestalten.

Ein besonderes Dankeschön aller Beteiligten galt Albertine Anoma Chateauneuf. Sie übersetzte und moderierte den Abend in so charmanter Art und Weise, dass die Sprachbarriere zwischenzeitlich in Vergessenheit geriet. Gemeinsam mit Christian Trunte sorgte sie außerdem für die musikalische Umrahmung. Unterstützung erhielt sie von ihrem Sohn Matteo und Cord Severin. Alle drei halfen gemeinsam mit Esther Bimüller und Schülerinnen und Schülern des Sängerstadt-Gymnasiums auch an den Folgetagen bei zahlreichen Anlässen als Übersetzer.

Während des Festaktes berichteten die beiden Bürgermeister sowie die Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine, Benajmin Benoist (in Montataire) und Uwe Drahn (in Finsterwalde), gemeinsam mit dem Ehrenvorsitzenden und Schillermedaillenträger in Montataire, Michel Ringenbach, bei einer lockeren Gesprächsrunde über die einprägsamsten Erlebnisse und die Ideen für die Zukunft der Partnerschaft. Immer wieder waren auch die ehemaligen Bürgermeister beider Städte und Engagierte aus den Partnerschaftsvereinen Thema.

Die Besonderheit dieser deutsch-französischen Partnerschaft betonte auch Staatssekretärin und Bevollmächtigte des Landes Brandenburg beim Bund Dr. Jutta Jahns-Böhm. Sie überbrachte ein Grußwort der Landesregierung und wünschte alles Gute für die Zukunft.

Vom 23.-26. Juni verbrachten mehr als 40 Gäste aus Montataire kurzweilige Tage in der Sängerstadt und genossen gemeinsam mit den Finsterwalderinnen und Finsterwaldern die deutsch-französische Festwoche sowie die Feierlichkeiten zum 150-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Finsterwalde. Christoph Vaillant, Leiter des Rettungszentrums in Montataire, gratulierte im Namen aller Einsatzkräfte aus der französischen Partnerstadt. Wie es zur Sängerstadt passt, musizierten auch Musikerinnen und Musiker aus beiden Städten gemeinsam, u.a. beim Konzert des Sinfonischen Blasmusikorchesters der Kreismusikschule Gebrüder Graun unter der Leitung von Andreas Bergener am 23. Juni auf dem Markt und im Rahmen des Partnerschaftsabends im Finsterwalder Brauhaus.